Geoff und Briga Header

Geoff Berner + als Duo mit Kanadas prominenter Turbo-Folk Expertin BRIGA (Kanada)
akkordeon klezmer punk politischer satire  balkan-tanzrhythmen

KRESSLESMÜHLE // 21.00 // 10.-

***KOOPERATIONSVERANSTALTUNG MIT DER KRESSLESMÜHLE***

ONLINE TICKETS

 

“Goddamn Perfect”— Amsterdam Weekly

“Cherish him, cherish him, for there really is no one 
like him. Fantastic.”— Billy Bragg

Seit mehr als 15 Jahren bereist der jüdisch-kanadische Singer-Songwriter, Akkordeonist und Autor die Welt und bringt seine Musik auf die Bühnen diverser Bars, Cafés, Clubs, Theater, besetzter Häuser, Festivals und der einen oder anderen (okay, der einen) Arena.

Er hat in ganz Kanada, Europa und Nordamerika zahlreiche, begeisterte und loyale Fans. Spezielle Menschen sind das, belesen und einem Drink nicht abgeneigt. Sie strömen zu seinen Konzerten in Berlin, Zürich, Wien, London, Oslo, Seattle, Toronto und in seiner Heimatstadt Vancouver.

Am 9. September 2017 erscheint Berners siebtes Album Canadiana Grotesquica als LP, CD und digital. Es wird auch als kostenloser Download zusammen mit seinem am 14. Oktober erscheinenden zweiten Roman The Fiddler Is A Good Woman erhältlich sein.

Berners Song sind intelligent und können einen zum Weinen bringen, oder zum Lachen, Zähneknirschen, oder dazu ein Fenster einzuwerfen – oftmals alles gleichzeitig. Seine Texte können zuweilen deutlich politisch sein, und deutlich links, aber frei von Parolen oder Platitüden. Unter Musikerkollegen gilt er als ein „Songwriter für Songwriter“ und viele Künstler haben sich die Zeit genommen, seine Songs zu lernen und selbst zu spielen – darunter auch die Berliner Kultband RotFront.

Es ist selten, dass ein guter Musiker auch wahnsinnig gut schreibt, aber Berner kann das über sich sagen (würde er natürlich nie tun, aber er könnte). Sein erster Roman Festival Man ist voller treffender Beobachtungen und messerscharfer Formulierungen über die Musikwelt fernab des Mainstreams.

The Fiddler Is A Good Woman ist fast noch besser. Sean Michaels, der mit dem Giller Preis ausgezeichnete Autor von Us Conductors, sagt, es ist „eine fantasievolle und aufrichtige Überlieferung über die Schönheit und die Kraft von Musik und Kunst; voller Witz, Staunen, Krach und Freude“.

In der Musikwelt kennt man Geoff Berner als Vertreter des „Klezmer-Punk“, einer Mischung aus der Musik osteuropäischer Juden mit der aggressiven Energie und Abneigung gegenüber Perfektion, die man vom Punk erwartet. Auf dem neuen Album, Canadiana Grotesquica verabschiedet sich Berner kurzzeitig von seinem vertrauten Stil. Er selbst beschreibt den Sound als ein „ von Country geküsstes Singer-Songwriter Werk". Produziert wurde es von Paul Rigby, einem fantastischen Arrangeur und Gitarristen, der für seine Arbeit mit Neko Case für einen Grammy nominiert wurde.

The Fiddler Is a Good Woman handelt hauptsächlich von den Erlebnissen eines kanadischen „Roots“-Musikers auf seinen selbstfinanzierten Abenteuern und diese Geschichten bilden auch das Fundament für Canadiana Grotesquica.

Mit einem neuen Album, einem neuen Buch und anstehenden Tourneen in Kanada, Europa, dem Nordwesten der USA ist Geoff Berner wieder voll in seinem Element.

 

Pressestimmen:

“Bei genauerem Hinhören bleibt dem Publikum immer wieder das Lachen im Hals stecken.“ (NGZ)

“Geoff Berner liebt den Klezmer kaputt, holt ihn zurück auf die Straße, in die rauchigen Hinterzimmer und verruchten Bars.“ (WAZ)

“Ständiger augenzwinkernder Blickkontakt und Dialog, die Hingabe an Details, musikalisch wie menschlich, und Spontanität füllten den Raum mit einer Atmosphäre von geistiger Präsenz.“ (Allgemeine Zeitung / Mainz)

“…zelebrierte er seine von lang anhaltendem Beifall begleiteten Lieder, in denen er gekonnt traditionelle Klänge mit modernem Songwriting verknüpft. Mal provozierend und politisch unkorrekt, stets mit einer Portion Selbstironie.“ (Nordsee Zeitung)

“Die Klezmer-Tradition auf das Wesentliche reduziert … welteinladende, freimütige, kunstfertige Musik.“ (Allgemeine Zeitung / Mainz)

“Mit dem alten Akkordeon, einer kaltschnäuzigen Geige und der prunklosen Percussion ist Berners Interpretation frech und genial.“ (WAZ)

“…verriet die Schule seines Landsmannes Leonard Cohen. Auch Tom Waits ließ grüßen. Geoff Berners Auftritt war ein Ereignis, an das sich sein Publikum noch lange erinnern wird.“ (Nordsee Ztg)

www.geoffberner.com

https://brigamusic.com

Facebook